NEWSLETTER KW 20

Storesys GmbH
Flurstr. 73
 
D-42781 Haan

Tel. 02129 55909-20
Fax.: 02129 55909-40

Advertorial: Nearline-Storage und Backup-Server kombinieren

Das Backup läuft in aller Regel in den Nachtstunden ab – Zugriff auf den Datei-Server ist tagsüber am allerwichtigsten. Was hindert uns daran einmal darüber nachzudenken, Nearline-Storage und Backup-Server in einem System zu kombinieren? Erreichen wir da nicht eine deutlich bessere Auslastung vorhandener Hardware und senken Anschaffungs- und Betriebskosten?
     

Kombinierte Nearline-Storage und Backup-Struktur mit »actiNAS WIN« und »actiLib LTO«-Tape-Library (Grafik: actidata).
Es versteht sich von selbst, dass jeder Administrator in die Luft geht, wenn die Marketing-Abteilung die 27. Vorversion des neuen Produktkataloges auf dem zentralen Fibre-Channel-Speichersystem ablegt. Letztlich muss jedoch den Mitarbeitern der Marketing-Abteilung zugutegehalten werden, dass diese in aller Regel ja gar nicht wissen, wo sie etwas abspeichern.

Was zählt ist vielmehr, dass es morgen noch da ist – ein Dilemma, dem sich auch heute noch viele Administratoren ausgesetzt sehen, obwohl genau das der Ursprung der so genannten unstrukturierten Daten ist. Wurden nicht bereits im Vorfeld Maßnahmen ergriffen, sind die 27 Versionen wohl auch noch in zehn Jahren auf dem zentralen Storage-System vorhanden.

Genau hier setzt das Konzept des Nearline-Storage an, denn oftmals reicht für die sichere Speicherung von Benutzerdaten ein einfacher File-Service aus, der über einen Server oder ein NAS-System realisiert wird
     

Nachts Backup und Tagsüber aktive NAS-Nutzung

Die Ausnutzung der vollen Leistungsfähigkeit einer IT ist als Ziel zur Erreichung einer optimalen Systemeffizienz unumgänglich. Bekannterweise laufen die Datensicherungsaufträge in aller Regel in den Nachtstunden ab, da hier eben die geringste Belastung der Server und Infrastruktur besteht. Backup-Server, sei es beim Datentransfer auf Disks oder bei der Sicherung auf Tapes, laufen in dieser Zeit mit der höchsten Last. Tagsüber dagegen ist die Auslastung der Backup-Systeme eher gering. Genau hier können durch Änderungen im IT-Konzept freie Ressourcen für andere Services genutzt werden.

Es bietet sich an, die Backup-Server mit Aufgaben eines einfachen File-Servers zu erweitern und vorhandene NAS-Funktionen zu nutzen. Hierdurch erhalten Benutzer günstigen Speicherplatz als Nearline-Storage, denn durch die Planung zusätzlicher Festplatten in einem eigenen RAID-Set lässt sich das einfach und effizient realisieren. Selbstverständlich müssen auch diesen Daten im Rahmen einer Datensicherung gesichert werden, was dann noch den netten Nebeneffekt hat, dass diese Datensicherung sehr performant direkt im Backup-Server abläuft und somit eine Belastung des LANs entfällt.

Ein System der Einstiegsklasse oder gleich eine skalierbare Lösung?



Dies ist vielleicht eine der wichtigsten Fragen bei Anschaffung eines sekundären Speichersystems. Eine allgemeingültige Antwort gibt es nicht, denn jede IT-Struktur ist typisch mit einem Unternehmen gewachsen, hat sich über Jahre hinweg bewährt und ist etabliert.

Einzig gemeinsam ist die Tatsache, dass Speicherplatz für die Datei-Ablage als Nearline-Storage sowie die Disk-basierende Datensicherung vorhanden sein muss. Der Bedarf für das Nearline-Storage ist in aller Regel durch das Nutzerverhalten quasi vorgegeben.

Die Abschätzung der nötigen Kapazitätsgrößen für das Disk-basierende Backup kann jedoch von einer Tagessicherung, über eine 5-Tage-Sicherung bis hin zum Großvater-Vater-Sohn-Prinzip variieren. Hier kann der Kapazitätsbedarf also schnell das fünf- bis 20-fache des aktuell belegten Speicherplatzes erreichen – je nachdem, welche Datensicherungsstrategie definiert ist.

Gepaart mit der Vorgabe der zusätzlichen Datensicherung auf auswechselbare Medien (2-stufiges Backup B2D2T mit Tape als Offline-Datensicherung) ergibt sich ein Gesamtbild, so dass die grundsätzliche Entscheidung zugunsten eines kompakten, kombinierten NAS- und Backup-System der Einstiegsklasse (z.B. actiNAS XL 2U-8 RDX) oder zu einer leistungsstärkeren Storage-Plattform bestehend aus einem 2U- oder 4U-Storage- und Backup-Server (z.B. actiNAS WIN 212) mit angeschlossener LTO-Tape-Automation (z.B. actiLib Kodiak 3407) ausfällt.


<<  Actidata »actNAS JBOD zur Erweiterung der actiNAS WIN 212 & 424 Serie

     

Datenauslagerung – ist das heute noch wichtig?

Ein klares Ja! Auch wenn die Auslagerung unternehmenskritischer Daten in die Wolke als verlockend zu bezeichnen ist, sprechen doch nach wie vor fehlende Bandbreiten und/oder offene Fragen rund um Datenverschlüsselung und RZ-Standorte dagegen. Oft wird vergessen, dass ein Download-Stream in aller Regel eine deutlich geringere Bitrate liefert – was besonders in der Datenrekonstruktion ein großes Manko darstellt. Deshalb vertrauen viele mittelständische Anwender nach wie vor auf Lösungen, die im direkten und damit schnellen Zugriff liegen. Das hier für ein schnelles Restore die letzte Disk-basierende Datensicherung online zur Verfügung stehen sollte, versteht sich von selbst.

Aber was nützt ein Disk-basierendes Backup, wenn ein Verschlüsselungstrojaner die Daten der NAS-Freigaben unwiederbringbar verschlüsselt hat oder gar ein Feuer- oder Wasserschaden die gesamte IT lahmlegte? Die Wichtigkeit unternehmenskritischer Daten sollte Vorständen und Geschäftsführern bekannt sein, die zur Sicherung des Fortbestandes eines Unternehmens die verantwortlichen Administratoren unterstützen müssen und die regelmäßige Auslagerung der Daten an einen sicheren Ort anweisen sollten.

Warum ist die Erweiterbarkeit von Nearline- & Backup-Storage so wichtig?










Heutige Systeme, beispielsweise der NAS- und Backup-Server actiNAS WIN, lassen sich über die externe SAS-Schnittstelle mit professionellen JBODs (Just a Bunch of Disks) erweitern. Besonders wichtig ist hier, dass die Erweiterungseinheiten auch in das so genannte Enclosure-Management das Kopf-Systems eingebunden werden müssen. Hierdurch ist dann die Gehäuse-Überwachung und – Alarmierung sichergestellt.

actiNAS WIN / LX / LXHA - Nearline- und Backup-Storage Systeme:

actiNAS WIN und actiNAS LX stehen als Systeme für die kombinierte Nutzung von Datenspeicher als Nealine-Storage und Disk-basierende Datensicherung zur Verfügung. Je nach Wahl kann der Einsatz einer Mirosoft Windows Storage Server Lösung oder eine Linux-basierende Lösung gewählt werden.

Die Profi-Systeme in Rackmount-Bauform sind als universell einsetzbare Storage-Plattform konzipiert und bieten je nach Ausbau neben Hardware-RAID, 10/40 Gb/s Ethernet, FibreChannel auch den Betrieb in einem Hochverfügbarkeits-Cluster (HA) oder stellen die Basis für den Betrieb einer Backup-To-Disk-To-Tape (B2D2T) Lösung dar, wobei die Datensicherung der IT-Umgebung im Rahmen des zwei-stufigen Backups zuerst auf das Disk-basieredne actiNAS WIN/LX-Systeme und anschließend auf die angeschlossene actiLib LTO-Tape-Automation erfolgt.

Alle actiNAS WIN/LX-Systeme werden individuell und maßgeschneidert auf die jeweiligen Anforderungen konzipiert und im Rahmen eines BTO-Verfahrens (Build-To-Order) gefertigt.

Abgerundet wird das umfangreiche Produktportfolio von professionellen Storage- und Backup-Systemen mit den actiCare-Service-Leistungen, Medien als auswechselbare Datenträger und Komponenten zur Datensicherung für den Anschluss an bestehende Server-, Workstation und Desktop-Systeme.


Gleiches gilt auch für die LTO-Tape-Library, wobei z.B. die actLib Kodiak 3407 als 3U-Basis-Modul mit weiteren 3U-Erweiterungsmodulen individuell und je nach Bedarf skaliert werden kann. Skalierbarkeit schützt zum einen die Investitionen, denn Erweiterungen sind günstiger in der Anschaffung, als Neu-Systeme. Auch abschreibungstechnisch spricht vieles für die Erweiterungsoptionen, denn Nearline-Storage- und Backup-Systeme werden in aller Regel auf fünf Jahre, im Gegensatz zu drei Jahren bei der zentralen IT, geplant.

<< Actidata »actLib Kodiak 3407«: 960 TByte bis über 8 PByte in 32 bis 272 Media-Slots.

     

Beispiele für Lösungsansätze

Die actiNAS WIN Nearline-Storage und Backup-Server kombinieren die Vorzüge eines professionellen Network Attached Storage Systems (NAS) und eines Backup-Servers in einer Systemeinheit. Dank umfangreicher Leistungsmerkmale des Windows Storage Server von Microsoft fügt sich das actiNAS WIN nahtlos in bestehende IT-Strukturen ein. Einfaches Management, schnelle Integration und umfangreiche Netzwerkoptionen empfehlen das Rackmount-System in Verbindung mit einer actiLib LTO-Tape-Automation als zentrale Datensicherungslösung im Rahmen einer Backup-to-Disk-to-Tape (B2D2T) Datensicherungsstrategie und gleichzeitig auch durch leistungsstarke Komponenten als Datenspeicher für die zentrale Dateiablage.

als kombinierter NAS- und Onsite-Backup-Server


Der actiNAS WIN 212 Storage-Server basiert auf dem Microsoft Windows Storage Server und lässt sich somit einfach in vorhandene IT-Architekturen einbinden. Konzeptionell empfiehlt sich der actiNAS WIN 212 als NAS-System (Network Attached Storage), der gleichzeitig als kostengünstige Ablage für Benutzerdaten als auch Onsite-Backup-System eingesetzt werden kann. Die eingebauten, leistungsstarken Komponenten erlauben zum einen einen schnellen Zugriff und Datentransfer über die 10 Gb/s Ethernet Schnittstellen und zum anderen eine schnelle Verarbeitung der Daten durch ein oder zwei eingebaute Intel Xeon Prozessoren. Je nach Anforderungen lassen sich die angeschlossenen Festplatten und SSDs über einen Hardware-RAID-Controller verwalten oder - als kostengünstige Option - über Microsoft Storage Spaces.

Für den Einsatz als kombinierter NAS- und Onsite-Backup-Server wird das System von vorn herein mit zwei Storage-Pools konfiguriert, wobei der erste Pool die Benutzerdaten aufnimmt und der zweite Pool die Freigaben für die Aufnahme der täglichen Datensicherung der zentralen IT zur Verfügung stellt. Die Gesamtkapazität des System kann mit bis 144TB realisiert werden, wobei eine Skalierung der Nutzkapaziiät über optionale JBOD-Erweiterungseinheiten auch zu einem späteren Zeitpunkt als mitwachsendes System möglich ist.

Nearline-Storage (NAS) mit actiNAS WIN 212


Überall dort, wo kostengünstiger Speicherplatz gefordert ist, lässt sich der actiNAS WIN 212 Storage Server einsetzen. Als Nearliine-Storage-System wird dieser neben der zentralen IT angesiedelt und entlastet somit die Produktivsysteme. So lassen sich beispielsweise nicht mehr benötigte Marketing-Daten einfach von der zentralen IT auf das actiNAS WIN 212 auslagern und stehen trotzdem noch zur Einsicht durch die Benutzer bereit. Die nötige Betriebssicherheit wird durch den Einsatz eines Hardware-RAID-Controller in Verbindung mit der Snapshot-Technologie vom Microsoft Windows Storage Server erreicht. Bei den verwendeten Hardware-Komponenten kommen neben redundanten Netzteilen und redundanten Lüftern auch zwei 24x7 SSDs im RAID-1-Verbund für das Betriebssystem zum Eiinsatz, die rückseitig in zusätzlichen 2.5" Drive Carrier untergebracht sind.

Die Anbindung an ein vorhandenes Ethernet-Netzwerk, standardmäßig mit 10 Gb/s, kann optional auch mit 40 oder 56 Gb/s Schnittstellen erfolgen. Über die eingebauten ein oder zwei Intel Xeon Prozessoren erfolgt eine schnelle Verarbeitung der Daten, Die Verwaltung des Systems, das mit bis zu 144 TB ausgestattet werden kann, wird über eine separate IPMI 2.0 Schnittstelle durchgeführt. Wie bei dem Microsoft Windows Storage Server zu erwarten tritt das System in aller Regel einer bestehenden Domäne bei, so dass die Vergabe von Benutzerrechten hier im Rahmen der gesamten IT verwaltet wird.

 

Backup- und Archiv-System mit actiNAS WIN 212 und actiDisk RDX®-Laufwerke



Backup und Archiv sind grundsätzlich zwei unterschiedliche Anwendungen, die sich aber in einem actiNAS WIN 212 hervorragend vereinen lassen. Das actiNAS WIN 212 lässt sich - am besten durch Einsatz eines Hardware-RAID-Controllers - systemseitig in zwei unterschiedliche RAID-Sets einteilen. Eines der beiden RAID-Sets wird für die Aufnahme des täglichen Backups genutzt, wobei das actiNAS WIN 212 hier den Speicherplatz als Freigabe (Share) der Backup-Software zur Verfügung stellt. Alternativ, je nach Hersteller, lässt sich diese auch auf dem Windows Storage Server installieren und agiert somit als Backup-Server für angeschlossene Server und VMs. Durch die tägliche Datensicherung ist eine schnellstmögliche Wiederherstellung im Fehlerfall über die Disk-basierende Datensicherung möglich.

Als zusätzliche Option besteht die Möglichkeit, neben dem Onsite-Backup auch ein Offline-Backup auf RDX®-Medien durchzuführen. Durch das zusätzliche Backup der Datensicherungssätze, die auf dem actiNAS WIN 212 gespeichert sind, auf die angeschlossenen RDX®-Laufwerke des actiDisk RDX® USB 3.0 1U Professional, lässt sich eine zweistufige Backup-Strategie umsetzen. Das Offline-Backup auf den RDX®-Medien hält die wichtigen Unternehmensdaten auf auswechselbaren Medien bereit, die dann außer Haus (beispielsweise in einem Bank-Safe) gelagert werden sollten. Hierdurch wird sichergestellt, dass auch im schlimmsten Fall eines kompletten Datenverlustes (Brand, Flut, Diebstahl, Sabotage) die Daten auch weiterhin vorhanden sind und den Fortbestand des Unternehmens sichern.

Gleichzeitig lässt sich das actiNAS WIN 212 auf dem zweiten RAID-Set als Archiv-System nutzen. Hier können "einfache" Archiv- und Auslagerungsprozesse, beispielsweise über die Veritas BackupExec Backup-Software, durchgeführt werden. Der Speicherplatz des actiNAS WIN 212 kann aber auch durch professionelle, revisions- und manipulationssichere Anwendungen genutzt werden, so dass hier der freigegebene Speicherplatz für Dokumenten-Management-Systeme (DMS), E-Mail-Archivierungsapplikationen oder Archiv-Programme zur Verfügung steht. Eine zentrale Rolle bei den Archiv-Anwendungen ist oft die Such-Funktion (Finde-Funktion / Retrieval-Funktion), bei der eine hohe Performance vom Storage-Server gefordert wird. Hier bietet der actiNAS WIN 212 Storage-Server durch einen bis zu 1TB großen RAM-Speicher und zwei Prozessoren eine optimierte Leistung an.

 
Händler Preise sehen Sie nach Ihrem Kunden Log- in
 
weitere Links zu den Angeboten:
               

                
 
Unsere Partner:
 
                   
 
                        
 
                  
 
                         
   
            
  
                                  
  
                                        
   
                   
  
                                     
  
                   
   
                        
 
                                                                      
 

Wenn Sie in Zukunft keine weiteren Newsletter erhalten wollen, dann senden Sie uns bitte eine Mail mit dem Betreff " UNSUBSCRIBE " an
info@storesys.de . Bitte achten Sie darauf, dass die Absenderadresse die gleiche ist, wie diejenige, die den Newsletter erhalten hat, sonst können wir leider keine Zuordnung treffen. Vielen Dank für Ihre Mithilfe.

 
Alle Preise verstehen sich exkl. der gültigen MwSt. soweit nicht angegeben, sowie zzgl. Versandkosten. Der Versand erfolgt per UPS. Das Angebot ist freibleibend. Stand 14.05.2018. Alle in der Anzeige genannten Marken und Produktnamen sind geschützte Warenzeichen ihrer einzelnen Inhaber.Änderungen, Irrtum und Druckfehler vorbehalten. Es gelten unsere AGB!